Weiterbildung

Führungskräfte

Das folgende Beispiel steht stellvertretend für eines unserer Seminare für Führungskräfte.

ZIEL/ZIELGRUPPE DES SEMINARS:

Gesund – welches Unternehmen hat nicht dieses Ziel, egal ob damit die wirtschaftliche Gesundheit des Unternehmens oder die Gesundheit der Beschäftigten gemeint ist. Beide Faktoren sind auch gar nicht zu trennen sondern erst in der Kombination wirksam. Das Erreichen des Ziels „Gesundes Unternehmen“ ist angesichts der Herausforderungen, denen sich Versorgungsunternehmen stellen müssen, nicht trivial. Die Forderung nach Flexibilität und neuen Geschäftsmodellen, die Bewältigung der Datenflut, Realisierung von Work-Life Balance, Generationenwechsel und der Kampf um die besten Mitarbeiter und sind nur Beispiele, in denen Konzepte und Know-how gefragt sind.

Führungskräfte sind aus mehrfacher Sicht die Schlüsselfaktoren für gesunde Unternehmen, als Entscheider, Vorbild, Treiber und Multiplikatoren. Sie sind verantwortlich für die Beantwortung der Wie-Fragen, z.B. „Wie können Arbeitsmotivation gesteigert und Fehlzeiten reduziert werden“ und „Wie werde ich als Arbeitgeber attraktiv?“. Fragen, die im Rahmen des Seminars adressiert werden, mit Hinweisen und methodischen Vorschlägen, die auch die Umsetzung der Antworten im Unternehmen beinhalten.

Die Veranstaltung richtet sich an Führungskräfte aus kleinen und mittelgroßen Unternehmen, die sich mit der Unternehmensausrichtung und innerbetrieblichen Abläufen auseinandersetzen.

INHALTE DES SEMINARS:

Führen, Vertrauen und Akzeptanz
Warum Führen?
Aus eigenem Interesse, gute Mitarbeiter entlasten
Trotz aller technischen Errungenschaften, Sozialkapital bleibt das wertvollste im Unternehmen und Personalkosten sind mitunter am teuersten
"Ausfälle" jeglicher Art kosten richtig Geld
Führen ist mehr als Fachkompetenz und Jobbeschreibung
Arten von Führung
Ist Führung immer konstant?
Bin ich meiner Verantwortung bewusst?
Eigenschaften einer guten Führungskraft
Ist Führung genetisch oder kann es gelernt werden?
Welche Verantwortlichkeiten und Pflichten gehören dazu?
Differenz zwischen einem “Boss” und einem “Leader”

Wichtigkeit von “Vertrauen” und “Akzeptanz”

Der fundamentale “Schlüssel” zu Führung ist Vertrauen
Ohne Vertrauen können Sie nicht das Potenzial Ihrer Gruppe erreichen
Vertrauen beinhaltet natürlich auch das Konzept von “Fairness”
Nicht vergessen: “You can’t keep all the people happy all of the time”
Entwicklung von “Teamgeist” und “Gemeinschaftsgefühl”
Alle ziehen an einem Strang für das gemeinsame Wohl
Anwenden der Drexler-Sibbet Methodik: Wo ist meine Einheit in seiner Entwicklung?
Vermittlung eines klaren Zieles und die passende Vision wie es zu erreichen ist
Welche Schritte in welchen Abständen bringen uns ans Ziel?
Anpacken von Herausforderungen
Direkte Korrelation zwischen Führungsqualität und Krankheitsstand
Die Wichtigkeit von “Gesunder Führung”
"Die Führungskraft bekommt den Krankheitsstand, den er oder sie verdient"
Was gehört dazu, den Krankenstand zu reduzieren

Sucht, Mobbing und Sexuelle Belästigung und andere moderne Krankheiten

Bin ich auf sowas vorbereitet?
Wie gehe ich mit sowas um?
Welche Lösungsansätze gibt es?
Wie kommen Führungskräfte und Mitarbeiter mit dem „Phänomen“  Digitalisierung zurecht?
Veränderte Abläufe und beschleunigte Prozesse können zu Konflikten führen
Der Tag hat 24 Stunden, nicht mehr und nicht weniger
Vermeiden von “Zeitfressern” und Flexibilisierung der Arbeitszeiten
Zusammenarbeit zwischen den Generationen
Immer mehr Generationen - alle 4/5 Jahre kommen neue Wertesysteme
"Arbeiten, um zu leben, nicht leben, um zu arbeiten"
Gerade junge Menschen wollen wissen, warum Sie was tun sollen

Employer Branding - Die Arbeitgebermarke
Warum sind Image und Bekanntheit für ein Unternehmen so wichtig?
Konstante und variable Elemente: „Unternehmen und Marke“, „Mensch als Marke“
Das Unternehmen als Persönlichkeit: männlich/weiblich, Alter, Beruf, Wohnort
Positionierungsansätze: Heute, Morgen, in Zukunft
Der Weg zur Arbeitgebermarke
Relevanten Zielgruppen ermitteln und definieren
Wer ist der Wettbewerb? Eigenbild und Fremdbild
Konzeption eines Leistungsversprechens als Arbeitgeber
Übersetzung der Arbeitgebermarke in Personalmarketing und Recruiting
Employer Branding, aber dabei die Mitarbeiter vergessen?
Arbeitgeberkommunikation nach Innen und Außen
Internal Employer Branding

Sie interessieren sich für die Begleitung durch Woodbridge?

Wir interessieren uns für Sie.

Rufen Sie uns an: +49 (0) 941 379177