Gesunde Gemeinde

Warum eine gesunde Gemeinde?

Die Globalisierung bringt die Menschen immer enger zusammen. In der Konsequenz stehen Gemeinden zunehmend im Wettbewerb mit anderen Kommunen – nicht nur in Deutschland, sondern auch international, für die Standortwahl von Unternehmen wie auch als Wohnort für Menschen.

Nirgendwo wird dies offensichtlicher als bei der Suche nach geeigneten Mitarbeitern: Der so genannte „War of Talents“ für zukunftsorientierte Mitarbeiter, die auf „atmosphärische“ Faktoren hohen Wert legen, wird allerorts immer härter.

Bei jüngeren Menschen spielen Freizeit, Mobilität, Flexibilität und Umgebung/Umwelt eine immer wichtigere Rolle als bei früheren Generationen. Mehrere Studien zeigen, dass inzwischen das Gehalt nur mehr auf Platz 6 bei den Präferenzen der Arbeitssuchenden liegt. Die so genannte „Lebensqualität“ bzw. „Entfaltung“ sind die neuen Zauberworte, die durch die nachfolgende Generation noch stärker in Anspruch genommen werden.

Digitalisierung wird unser Leben dramatisch verändern, die Gemeinden damit konfrontieren und sie bislang noch unbekannten „Stress-Tests“ aussetzen. Auch Gemeinen werden gläsern und Interessenten nutzen die Möglichkeiten der fast unendlichen Datenverfügbarkeit um ihre Stand- und Wohnortwahl zu treffen. Die gleichermaßen stattfindende Änderung in der Demographie in Deutschland bedeutet, dass Menschen immer länger leben werden und dementsprechend die Notwendigkeit, ältere Bürger zu versorgen, zu betreuen und zu pflegen, signifikant ansteigen wird.

Alle diese Veränderungen werden auch alle Aspekte des Gemeinschaftslebens betreffen, alle Beteiligten fordern und sie zunehmend unter Druck setzen. Deshalb sind Präventivmaßnahmen an vorderster Stelle zu unternehmen.

Um diesen Veränderungen entgegenzusteuern, hat Woodbridge das Konzept „Gesunde Gemeinde“ entwickelt. Dieses Konzept basiert auch auf dem „Lebenswelten“-Prinzip von 2013 und weiteren gesetzlichen Ergänzungen. Typisch für sind z. B. Lebenswelten des Wohnens, des Lernens, des Studierens, der medizinischen und pflegerischen Versorgung, der Freizeitgestaltung einschließlich des Sports und der Betrieblichen Gesundheitsförderung in den Unternehmen.

Basierend auf dieser Vorgehensweise erstellen wir ein Audit, das Ihre individuelle Situation vor Ort und die sich daraus ergebenen Verbesserungsempfehlungen umfasst und, falls gewünscht, in der Umsetzung begleitet. Zusätzlich können solche Analysen z. B. auch durch Umweltmessungen erweitert und ergänzt werden. Wir unterstützen Sie damit bei der Profilierung und der nachhaltigen Entwicklung.

Wollen Sie mit uns "Brücken bauen"?

Sprechen Sie uns gerne an.

Rufen Sie uns an: +49 (0) 941 379177